Logo Ev. Gemeinschaft im Kinzigtal Menü ≡

Dies und Das

Ausstellung "Die Bibel neu entdecken"

Anlässlich des Lutherjahres 2017 luden wir zu eines Ausstellung unter dem Motto „Die Bibel neu entdecken“ ein.

Am 06. September begrüßte Pastor Eduard Ferderer, im Beisein von Bürgermeister Albert Ungermann, die ersten Besucher im Foyer des Gemeindezentrums und lud zum Entdecken und Ausprobieren ein. Für das leibliche Wohl war mit Häppchen und Wein gesorgt.

Die interaktive Ausstellung wurde konzipiert und zur Verfügung gestellt von Wycliff. Dies ist eine internationale, christliche Organisation, die sich durch Bildungsarbeit und Bibelübersetzungen für Minderheitsvölker weltweit einsetzt. Daher konnten nicht nur Bibel in den unterschiedlichsten Sprachen (z. B. aramäisch, Farsi und div. Südamerikanischen Dialekten) angeschaut werden, es gab auch zahlreiche Stationen, die sich mit dem Leben Martin Luthers befassten. Auch multimediale Stationen zum Buch der Bücher konnten genutzt werden um sich z. B. Teile der Bergpredigt in verschiedenen Fassungen anzuhören. Beim Siebdruck durfte man sich selbst einen Bibeltext drucken und mit einer Polaroid-Kamera ein Foto und einen Gruß an ein Bibelübersetzungsteam schicken.

Ein besonders Highlight waren die zahlreichen Bibel, die Gemeindeglieder und Freunde zusammengetragen hatten. Angefangen von Kinderbibeln, Fußballer- und Metal-Bibeln (die beim Festival in Wacken verteilt werden) über eine Vielzahl von Hausbibeln, die älteste von 1709. Auch zwei Exemplare die die Zerstörung der Dresdner Frauenkirche 1945 überlebt haben waren dabei.

Eine Woche stand die Ausstellung für Besucher offen. Es wurde ein Männer- und ein Frauenfrühstück „wie zu Zeiten Luthers“ veranstaltet. Da musste dann leider auf den gewohnten Kaffee verzichtet werden. Statt dessen gab es einen Kräuteraufguss (also Kräutertee). Schmackhaft war es trotzdem. Verschiedene Brote, Käse und Wurst, Schmalz, Honig und Fruchtmus (Marmelade), Obst und ein Haferbrei schmückten den Tisch. Und natürlich gab es auch einige von Luthers deftigen Tischreden zu hören.

Am Sonntag stand der Gottesdienst ganz im Zeichen von „Luther und der Reformation“. Im Anspiel erzählten zwei Stiefel von den Abenteuern ihres Herrn „Bruder Martin“ und im Anschluss gab es einen zünftigen Krauteintopf mit Brot und Bier. Bei Kaffee, Kuchen und einer originellen „Luther-Bibel-Torte“ saß die Gemeinde noch lange beisammen.

B1    B2
B3    B4
B5    B6

Weihnachten im Schuhkarton 2016

Alle Jahre wieder.... waren wir mit dabei. In diesem Jahr konnten wir 29 Schuhkartons und 175 € an Spenden weitergeben
Es werden zwar jedes Jahr weniger Päckchen aber dafür war wirklich jedes sehr, sehr liebevoll gepackt und wir hatten beim Kontrollieren große Freude und konnten uns gut die strahlenden Kinderaugen vorstellen.
Herzlichen Dank an alle Päckchenpacker und Helfer!!!
WIS Logo

Abschluss-Gottesdienst BU (28. August 2016)

Am Sonntag den 28. August fand der Biblische Unterricht seinen feierlichen Abschluss im Rahmen eines Gottesdienstes. Drei Jugendlichen Hjördis Rist, Julian Heirich und David Merlin, die sich gemeinsam mit Pastor Eduard Ferderer und unterstützt von Tischa Schmidt-Grosch ein Jahr lang regelmäßig im Gemeindezentrum trafen, bekamen jeder einen persönlichen Segen zugesprochen und eine Bibel geschenkt. Zuvor berichtete Pastor Ferderer anhand von Bildern vom zurückliegenden Jahr. In den Unterrichtseinheiten wurde über die Bibel gesprochen, die Person Jesus Christus, das Heilige Land Israel aber auch darüber wie ein Gottesdienst aufgebaut ist, wie wichtig die Gemeinschaft ist und wie der Glaube im Alltag funktioniert. Gemeinsam wurde gegessen und es gab auch einen Ausflug und eine Wochenend-Freizeit in Marburg.

Ab September soll regelmäßig ein Teenager-Treffen stattfinden bei dem natürlich auch weitere junge Leute herzlich willkommen sind.

BU 2016

Ordination unseres Pastors (26. Juni 2016)

Am 26.06.16 wurde unser Pastor Eduard Ferderer im Rahmen eines feierlichen Gottesdienst gemeinsam mit zehn Weiteren ehemaligen Studenten ordiniert.
Der Gottesdienst fand in Marburg in der Evangelischen Hochschule Tabor statt und viele Gemeindemitglieder folgten der Einladung und nahmen an der Feier teil.

tabor 1    tabor 2

tabor 3    tabor 4

20. Rhönwanderung (26. Mai 2016)

Gemeinschaftspflege und das Weitergeben von Gottes großer Liebe ist uns ein wichtiges Anliegen. Eine gute Gelegenheit hierzu bietet sich immer wieder beim gemeinsamen Wandern und Feiern. Deshalb veranstalteten wir bereits zum 20. Mal die beliebten Rhönwanderung. An Fronleichnam  trafen sich fast 40 Mitglieder und Freunde am frühen Vormittag an der Stadthalle in Gersfeld zu einer Andacht.

Im dortigen kleinen Amphitheater wurde im warmen Sonnenschein Platz genommen um gemeinsam einige Lieder anzustimmen. Pastor Eduard Ferderer sprach in seiner Andacht darüber wie man sich auf eine Wanderung vorbereiten kann und versucht für alle Eventualitäten Vorsorge zu treffen. Manchmal scheitert dies allerdings an den Überraschungen die das Leben so bietet. Bei einem Leben mit Gott jedoch dürfen wir darauf vertrauen, dass wir die richtigen Dinge zur richtigen Zeit geschenkt bekommen.

Ein besonderes Highlight waren die Gitarrenstücke von Buddy Tetreault der zurzeit durch Deutschland tourt.

Im Anschluss startete die Wandergruppe zu einer 12 km Tour durch die Kaskadenschlucht und über den Sandberg. Die weniger geübten Läufer begaben sich auf einen Spaziergang rund um Gersfeld. Natürlich durfte auch eine Einkehr ins eins der zahlreichen Cafés nicht fehlen. Die Wandergruppe verpflegte sich unterwegs mit Brotzeit aus dem Rucksack.

Gegen 17 Uhr trafen sich alle Teilnehmer im Restaurant „Peterchens Mondfahrt“ auf der Wasserkuppe zum gemeinsamen Abendessen. Dort wurden alle schon mit einem Gläschen Sekt empfangen um auf die Jubiläums-Wanderung anzustoßen. Nachdem alle gegessen hatten wurden noch Bilder der letzten 20 Jahre Rhönwanderung gezeigt und so mancher erkannte sich oder seine Kinder auf den Fotos und war erstaunt wie schnell doch die Zeit vergangen ist.

Gruppe Rhön

Krippenausstellung (1. Advent 2016)

Irgendwann im vergangenen Jahr kam die Idee auf eine Krippenausstellung im Gemeindezentrum zu veranstalten.
Gemeindemitglieder und Freunde wurden angefragt, ob sie nicht eine oder mehrere Krippen haben und diese zur Verfügung stellen könnten.

Die Frage war: Wie viele Krippen werden zusammenkommen? Sind es zwanzig oder gar dreißig?
Letztlich konnten rund fünfzig Krippen und Krippendarstellungen zusammengetragen werden.
Von der Krippe in einer Walnussschale, über Selbstgebaute, z. B. aus Schokolade, bis hin zu Figuren aus Peru und Chile war alles dabei.

Am Wochenende zum ersten Advent wurde die Ausstellung eröffnet.
Die ersten Besucher kamen am Freitagmorgen von der Behindertenhilfe in Gettenbach.
Freitag, Samstag und Sonntag war die Ausstellung von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Es gab Erklärungen zum richtigen Aufstellen der Figuren
und der Symbolik die dahinter steckt. Bei Kaffee und Kuchen konnten unsere Gäste gemütlich beisammen sitzen.
Am Montagvormittag besuchten uns noch die Vorschulkinder des Kindergartens Haselbachzwerge und entdeckten so manches Detail, das den erwachsenen Besuchern gar nicht aufgefallen war.
Die Ausstellung war sehr gut besucht und für 2016 ist eine weitere geplant.

K01    K02
K03    K04    K05
K06    K07

Weihnachten im Schuhkarton (November 2015)

Bereits zum 20 mal wurde in Deutschland gesammelt für Weihnachten im Schuhkarton. Und auch wir waren mit dabei. 41 liebevoll gepackte Schuhkartons und 246 Euro an Spendengeld konnten weitergegeben werden.
Vielen Dank an alle Päckchenpacker und Spender!!!!
Weitere Informationen unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org

WIS 2015 01    WIS 2015 02

Familiengottesdienst (6. September 2015)

Am Sonntag den 6. September feierten wir mal wieder Familiengottesdienst. Unter dem Motto „Lasset die Kindlein zu mir kommen“ war der ganze Gottesdienst Kind- und Familiengerecht gestaltet. Zu Beginn sangen die Kinder des Kids-Clubs das Willkommenslied „Einfach spitze, dass du da bist“. Danach konnten es sich die kleinen Gäste auf Kissen und Decken gemütlich machen während die Erwachsenen Besucher ganz ordentlich auf ihren Stühlen Platz nahmen. Ein Bibelquiz der besonderen Art präsentierte ein junges Mädchen des Kids-Club. Sie spielte einige biblische Szenen und das Publikum durfte raten um welche Geschichte es sich handelte.

In seiner Predigt ging Pastor Eduard Ferderer auch auf das Thema „Kinder“ ein und erzählte davon wie einmal eine Gruppe Kinder zu Jesus kam und die Jünger sie wieder wegschicken wollten. Aber Jesus legte den Kindern die Hände auf, segnete sie und sprach „Wehret ihnen nicht den solchen ist das Himmelreich“.

Im Anschluss durften alle Schulkinder nach vorne kommen und wurden unter Gottes Segen gestellt. Ein kleines Mädchen bekam sogar eine Schultüte da am nächsten Tag für sie „der Ernst des Lebens“ begann. Auch diejenigen Kinder, die im September mit dem einjährigen Biblischen Unterricht beginnen wurden gesegnet.

Nach dem Gottesdienst wartete auf alle ein reichgefülltes Buffet und kühle Getränke sowie Kaffee. Besonders beliebt war der gefüllte Blätterteig den eine albanische Mutter ganz alleine zubereitet hatte. Hierfür bekam sie auch gebührend Applaus. So saßen Groß und Klein noch bis in den Nachmittag zusammen und genossen den schönen Sonntag.

01    02    03

Sommerfest 2015 (5. Juli 2015)

Bei hochsommerlichen Temperaturen feierten wir am 5. Juli unser diesjähriges Sommerfest. Begonnen wurde mit einem Gottesdienst in dem sich alles um das Thema „Freude“ drehte. Pastor Eduard Ferderer sprach in seiner Predigt über die Freude und Fröhlichkeit, die aus einem Anlass heraus entsteht und eine Reaktion auf eine angenehme Situation ist. Die Freude, die Christen empfinden und die ein Geschenk Gottes ist, braucht keinen äußeren Anlass und trägt selbst durch schwere Zeiten. Fröhlich ging es auch zu beim Liedvortrag des Kids-Club und beim Mitsingen der Lieder der Musikgruppe „Vielsaitig“.

Nach dem Gottesdienst wurde der Grill angeheizt und um die Wartezeit zu überbrücken gab es eine Präsentation von Bildern aus 19 Jahren Rhönwanderung.
Bei leckerem vom Grill und hausgemachten Salaten kam man gut ins Gespräch und auch die Getränke fanden großen Absatz.

Am frühen Nachmittag kündigte sich ein besonderes Highlight an. Die Gelnhäuser Squaredancegruppe „Barbarossa Promenaders“ hielten Einzug und gaben einen Einblick in ihr Können. Eigentlich war die Vorführung im Freien geplant aber aufgrund der Hitze wurden im Gottesdienstsaal schnell alle Stühle beiseite geräumt und hier getanzt. Clubcaller Keith Haigh legte Single-Schallplatten (wann hat man denn die zuletzt gesehen) auf und gab gesungene Kommandos an die Tänzer weiter. Ein besonderer Spaß war dann die Einladung an die Gäste mal selbst mitzutanzen. Nach einer kurzen Einführung, bei der so mancher noch etwas verwirrt guckte, klappte es nach kurzer Zeit schon recht gut. Mit einem fröhlichen „Thank you“ bedankten sich die Tänzerinnen und Tänzer um ganz schnell aus ihrer doch sehr warmen Tanzkleidung herauszukommen und weiter am Fest teilzunehmen.

Auch der Kids-Club, der sich jetzt Fireflies (Glühwürmchen) nennt, hatte etwas vorbereitet. Unter großem Jubel und Applaus zeigten die Mädchen ihr akrobatisches Können. Mit Flickflack, Salto und Radschlagen wirbelten sie durch den Saal. Und natürlich durfte der Spagat am Ende nicht fehlen. Zwei der Mädchen führten dann noch einen sehr gefühlvollen Tanz zum bekannten Song „Thinking out loud“ von Ed Sheeran auf und bekamen auch hierfür großen Applaus.

Bei Kaffee und leckeren Kuchen saßen die Gäste noch lange zusammen und genossen das schöne Fest bei sommerlichen Temperaturen.

01    02

03    04

05    06    07

19. Rhönwanderung (14. Mai 2015)

Gemeinschaftspflege und das Weitergeben von Gottes großer Liebe ist uns ein wichtiges Anliegen. Eine gute Gelegenheit dazu bietet sich immer wieder beim gemeinsamen Wandern und Feiern. Deshalb starteten wir, bereits zum 19. Mal, zur beliebten Rhönwanderung. Am Himmelfahrtstag trafen sich rund 50 Mitglieder und Freunde am frühen Vormittag an der Mariengrotte in Poppenhausen zu einer kleinen Andacht.

Es wurden einige Lieder gesungen und Pastor Eduard Ferderer sprach über die wunderbare Schöpfung und bat jeden, doch im Laufe des Tages einmal innezuhalten, Augen und Ohren zu offenzuhalten um die Wunder Gottes in der Natur zu erkennen.

Im Anschluss fuhren alle gemeinsam hinauf auf die Wasserkuppe. Dort machten sich die Kinder des Kids-Club mit ihren Betreuern und einigen Eltern gleich auf den Weg zur Kinderarena. Hier konnten sie den ganzen Tag herumtoben, mit den zwei Sommerrodelbahnen ins Tal sausen oder sich auf den zahlreichen Klettergerüsten und Fahrattraktionen vergnügen.

Die Wandergruppe mit rund 20 Leuten machte sich auf ihren Marsch „rund um die Wasserkuppe“ und verbrachte einen sonnigen Tag auf Schusters Rappen. Zur Mittagszeit gab es eine zünftige Rucksackverpflegung auf schattiger Wiese. Mitgebrachtes wurde brüderlich geteilt und manch einer hielt sogar einen kleinen Mittagsschlaf bevor es wieder weiter ging.

Die weniger geübten Läufer begaben sich auf einen Rundweg zur Fuldaquelle und am Schafstein vorbei zurück zum Parkplatz, einige machten sich auch auf Richtung Pferdskopf. Auf den Bänken vor dem Radom, der schon von weitem erkennbaren Radarkuppel, wurde die Mittagsmahlzeit aus dem Rucksack eingenommen.

Gegen 17 Uhr kamen alle Teilnehmer wieder zusammen um gemeinsam im Restaurant „Peterchens Mondfahrt“ einzukehren. Dort wurden dann die Erlebnisse des Tages ausgetauscht und sich bei einem frühen Abendbrot gestärkt. Spontan trugen die Kids-Club-Kinder am Ende des Tages noch ein Lied vor bevor es wieder müde aber voller schöner, neuer Eindrücke zurück ins Kinzigtal ging.

01    02
03    04

Frühstücksfrauen unterwegs (18. April 2015)


Wie jedes Jahr stand bei den Frühstücksfrauen der Ev. Gemeinschaft, Altenhasslau ein Ausflug auf dem Programm. Diesmal hatten wir uns einen Besuch auf dem Frauentag des Diakonissenhauses in Marburg/Wehrda ausgesucht. Durch eine glückliche Fügung konnten wir 9 Frauen mit dem Bus aus der Kirchengemeinde Steinau mitfahren. Schon früh am Morgen des 18.04.15 standen wir vor der Sparkasse in Altenhasslau und waren froh als der Bus uns aus der Kälte rettete. Nach fröhlicher Begrüßung und einer kleinen Kurzandacht erreichten wir nach 1 ½ Stunden unser Ziel, die Evangeliumhalle in Wehrda. Aber nicht nur wir strömten in die Halle, sondern ca. 900 Frauen mit uns. Wie im Bienenschwarm hörte sich dies an. Nach einer kleinen Stärkung mit Kaffee und Brezeln begann die Veranstaltung. Sie wurde von den Diakonissen Christine Kuhlmann und Christine Muhr geleitet. Arno Backhaus übernahm den musikalischen Teil und seine Frau Hanna ermutigte uns mit ihrem humorvollen Referat zum Thema „Ermutigung“. Sie zeigte uns verschiedene Aspekte auf und wies uns darauf hin, dass viele gute Tipps das Leben zu meistern schon in der Bibel zu finden sind und diese auch heute noch ganz aktuell sind. Nach dem Mittagessen konnten wir Frauen uns an unterschiedlichen Ständen informieren z.B. über Tonarbeiten im Haus, Marburger Medien, Bücherstände usw. Außerdem gab es Informationen über die „Micha-Initiative“, die sich weltweit gegen extreme Armut einsetzt, z.B. für Kleidung die mit gerechtem Lohn hergestellt werden und für Nachhaltigkeit. So konnte man bei einer Kleidertauschbörse ein neues Outfit erstehen. Bei herrlichem Sonnenschein haben wir uns dann das ganze Areal des Diakonissenmutterhauses und die Umgebung ansehen. Das Abschlussreferat wurde ebenfalls von Hanna Backhaus gehalten, in dem sie uns nochmal Ermutigendes erzählte. Doch vorher erlebten wir noch einen besonderen musikalisches Konzert mit Arno Backhaus. Nach diesem gelungenen Frauentag ging es um 16.45 Uhr wieder zurück nach Hause. Alle waren sich einig: „hier waren wir nicht das letzte Mal“.

FF Ausflug 2015

Friedensstifter aus dem "Brennpunkt naher Osten" (Januar 2015)

Als Friedensstifter im „Brennpunkt Naher Osten" stellten sich am Montag den 26.01.15, Johnny Shahwan und seine Familie mit einem Vortrag im Gemeindezentrum der Evangelischen Gemeinschaft im Kinzigtal vor.
Johnny und Marlene Shahwan leiten in der Provinz Bethlehem in Israel das Beit Al Liqa´(Haus der Begegnung), ein christliches Schulungs- und Freizeitzentrum.
Voll sprühender Lebensfreude und großem Optimismus berichtete Familie Shahwan von den Anfängen des Hausbaus mitten in den schwierigen politischen Zeiten der zweiten Intifada.
Entgegen aller Vernunft gab Gott mir den Auftrag, mitten im Krieg ein Haus zu bauen. Ich habe einfach nur getan, was er von mir verlangt hat...“ sagt Johnny Shahwan.
Heute ist das Beit Al Liqa' ein Segen für alle Besucher. Da die meisten Palästinenser die Autonomiegebiete nicht verlassen dürfen, ist das Begegnungszentrum der einzig erreichbare Erholungsort.
Zahlreiche Programme, Veranstaltungen und Aktivitäten für Jung und Alt finden hier statt.
Immer wieder betont Johnny die Absicht des Zentrums: den Menschen neue Hoffnung zu vermitteln, Frieden zu stiften und damit ein Licht in der Dunkelheit zu sein.
Nur durch die Begegnung von Menschen, ein Miteinander und gegenseitiges Verstehen ist ein interkultureller, überkonfessioneller Dialog möglich, der für Hass und Ausgrenzung keinen Raum lässt.
Das komfortable Gästehaus des Beit Al Liqa stellt auch für Gruppen, Familien und Einzelreisende eine attraktive Möglichkeit dar, das Land und die Menschen unter deutschsprachiger Führung kennenzulernen.
Weitere Informationen unter www.beitliqa.org
Bild 1    Bild 2    Bild 3

Weihnachtsmarkt in Altenhasslau (2. Advent 2014)

Auch in diesem Jahr haben wir wieder am Weihnachtsmarkt in Altenhasslau teilgenommen. Im Angebot hatten wir Schmalz- und Frischkäse-Brote. Dazu gab es heißen Apfelwein und Kinderpunsch. Wie immer war das Kinder-Glücksrad mit dabei und hat für viel Spaß bei den kleinen Marktbesuchern gesorgt. In unserer "lebendigen Krippe" konnte man sich, verkleidet als eine der biblischen Figuren, fotografieren lassen und so ein ganz individuelles Weihnachtsfoto bekommen. Der Erlös der gesammelten Spenden ging an die Barbarossakinder (Pro Kinderklinik Gelnhausen).

Weihnachtsmarkt 01    Weihnachtsmarkt 02

Weihnachten im Schuhkarton (November 2014)


Alle Jahre wieder..... hat Linsengericht und Umgebung fleissig Päckchen gepackt und wir konnten insgesamt 61 liebevoll gefüllte Schuhkartons an die Organisation "Weihnachten im Schuhkarton" der Geschenke der Hoffnung e. V. weitergeben.
Ein herzliches Dankeschön an alle Päckchenpacker und ehrenamtlichen Helfer!!
Nun wurden die Kartons kontrolliert und auf die Reise in die Empfängerländer geschickt wo sie, pünktlich zu Weihnachten, Kinderaugen zum Strahlen bringen.
Mitte Dezember reist Sammelstellenleiterin Anja Merlin zur Verteilung in die Slowakei und wird im kommenden Jahr, im Rahmen eines Dankestreffens, darüber berichten.
Weitere Informationen zur Aktion unter http://www.geschenke-der-hoffnung.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/

WIS 2014

Ausflug der Frühstücksfrauen (16. September 2014)

Bei herrlichstem Spätsommerwetter brachen elf Frauen und zwei „Quotenmänner“ zum jährlichen Ausflug auf.
Erste Station war das Café Pauly in Büdingen wo man sich mit Kaffee und leckeren Frühstücksvariationen stärkte.
Anschließend ging es mit PKWs hinauf auf den Haagberg. Hier genoss man erst einmal die wunderbar friedliche Stimmung mit Vogelzwitschern, Sonnenschein und dem tollen Ausblick hinab ins Büdinger Tal. Empfangen wurde die Gruppe von Herrn Becker von der Sozietät Herrnhaag, der im frisch restaurierten Brunnenhaus eine Einführung in die wechselvolle Geschichte dieses besonderen Ortes gab. Bereits um 1200 siedelten hier Zisterzienserinnen, wovon die Haager Kirche noch heute zeugt. Ab 1738 gründete die Herrnhuter Brüdergemeinde, die im Jahre 1722 um Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf entstanden war, eine Siedlung in der zeitweise bis zu 1000 Personen lebten. Hiervon blieben bis heute nur noch vier Gebäude und das Brunnenhaus erhalten. Das ehemalige Schwesternhaus wird seit 1982 von der „Sozietät Herrnhaag“, einer ökumenischen Lebensgemeinschaft, bewohnt (www.hernnhaag.de). Außerdem gibt es die Jugendwerkstatt , ein Beschäftigungsprojekt für benachteiligte Jugendliche die unter anderem mithelfen das Grafenhaus zu renovieren. Hier finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt. So ist und bleibt der Herrnhaag ein lebendiger Ort mit langer Geschichte.
Mit einer kleinen Spende bedankten sich die Frühstücksfrauen für den lehrreichen Vormittag und fuhren gemeinsam wieder zurück ins Kinzigtal.

FF Ausflug 01    FF Ausflug 02

FF Ausflug 03    FF Ausflug 04

 

90 jähriges Jubiläum der Gemeinschaft (22. Juni 2014)


Wir sind froh und dankbar über 90 Jahre Evangelische Gemeinschaft. Am 22. Juni durften wir bei strahlendem Sonnenschein ein wunderbares Fest mit vielen Gästen feiern.
Bereits im Vorfeld wurde in der Presse über die Geschichte der Gemeinschaft berichtet. Eine Ausstellung hierüber kann im Gottesdienstsaal noch bewundert werden.
Die Festpredigt hielt Arno Kawohl, Pastor im Ruhestand, ehemaliger Brasilien-Missionar und Evangelist. Der Oberissigheimer Lobpreischor untermalte das Programm mit stimmungsvollen Liedern.
Nach dem Gottesdienst wechselte Arno Kawohl den Anzug gegen Gaucho-Kleidung um so ein original brasilianisches Churasco zuzubereiten. Auf offenem Feuer wurden verschiedene Fleischsorten, nur mit Meersalz bestreut gegrillt und mit leckeren selbstgemachten Salaten serviert. Als Nachspeise kamen ganze Ananas mit Zucker und Zimt überzug auf die langen Grillspiese. Ein absoluter Gaumenschmaus!
Zur Unterhaltung gab es eine Tombola mit vielen tollen Preisen; für Kinder ein Glücksrad, Schminken und Luftballontiere. Außerdem zeigten zehn "Frauchen" von der Hundeschule Sielemann aus Wächtersbach ihr Können mit ihren vierbeinigen Lieblingen.
Bis zum späten Nachmittag saßen die zahlreichen Gäste zusammen bei Kaffee und Kuchen.

Artikel GT

Artikel GNZ

01    02    03
04    05    06
08    09    10

18. Rhönwanderung (19. Juni 2014)

Durch die „Lange Rhön“ ging es an Fronleichnam für rund 60 Mitglieder und Freunde unserer Gemeinschaft. Unter dem Motto „Frühling im bayrischen UNESCO-Biosphärenreservat Rhön“ traf man sich um 9 Uhr am Morgen auf dem Wanderparkplatz „Schornhecke“. Bei noch frischen Temperaturen aber sonnigen Aussichten gab es eine kurze Andacht mit Gitarrenmusik. Walter Engessler sprach sehr eingängig über die Bibelstelle aus Johannes 14, 6. „Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“. Am Beispiel eines Reisezugs zeigte er auf, wie schnell man am Ziel vorbeifährt wenn man den falschen Zug wählt. Aber auch die Möglichkeit zum Umsteigen ist gegeben.

Anschließend wurde zwei Gruppen gebildet. Die Wandergruppe startete zu Fuß über den 926 m hohen Heidelstein und den „Schwabenhimmel“ zum Jagdschloss Holzberghof während die weniger geübten Läufer mit PKWs zum Roten Moor fuhren. Dort ging es über einen Lehrpfad um das Moor. Der Aussichtsturm bereitete vor allem den Kindern große Freude. Zur Mittagszeit traf man sich am Holzberghof wieder zum gemeinsamen Essen.

Nach dieser Stärkung machte sich die Wandergruppe auf den ca. 11 km langen Rückweg über den Rothsee zum Parkplatz Schornhecke während die anderen Teilnehmer am Rothsee verweilten und den dortigen Braunkohleschaustollen besichtigten.

Zum gemeinsamen Ausklang gab es am Wanderparkplatz angekommen noch Kaffee und Kuchen für alle bevor es dann gegen 18 Uhr wieder in Richtung Kinzigtal ging.

01    02

03    04    05

Farb- und Stilberatung bei Frauenfrühstück (8. April 2014)

Beim Frauenfrühstück im April ging es bunt zu. Manuela Rein-Ziegler, Farb-, Stil- und Imageberaterin, demonstrierte wie man mit der richtigen Kleidung in den passenden Farben mehr aus sich machen kann.
Gott hat jeden Menschen perfekt gemacht. Und doch fühlen wir uns manchmal nicht so richtig wohl in unserer Haut. Aber wer zufrieden mit sich und seinem Körper ist kann diese Zufriedenheit auch besser weitergeben. Gepflegt, dezent geschminkt und mit schöner, passender Kleidung tun wir uns und unserem Körper etwas Gutes.

Anhand verschiedenfarbiger Tücher wurde bei einer Freiwilligen der Jahreszeitentyp ermittelt. Ganz deutlich konnte man
sehen welche Farben sich optisch positiv bzw. negativ auswirken.Das Auge empfindet alles proportional Passende als schön. Mit verschiedenen Kleidungsstilen kann man so manche „Problemzone“ kaschieren.

Die Frauen hatten eine Menge Spaß und konnten sicherlich einige gute Tipps mit nach Hause nehmen.

Farbberatung

Frühstück für Sie und Ihn (8. März 2014)

Warum nicht mal gemeinsam frühstücken? Das fragten sich die Verantwortlichen vom Männer- und Frauenfrühstückstreff. Deshalb luden sie an einem sonnigen Samstag im März zum gemeinsamen Essen, Reden, Genießen und Zuhören ein.
Rund 30 Personen trafen sich im Multifunktionsraum und genossen ein leckeres Frühstück. Im Anschluss referierte Michael Eisentraut zum Thema „Hoppla, wir sind zu zweit“ anhand des Bibeltextes aus Epheser 5, der „Christlichen Haustafel“.
Mit einer ansprechend fröhlichen PowerPoint-Präsentation brachte er die Zuhörer und Zuhörerinnen nicht nur zum Schmunzeln sondern auch immer wieder zum Nachdenken.
Wegen des tollen Erfolgs dieser Veranstaltung soll das gemeinsame Frühstück regelmäßig wiederholt werden.

MF Fruehstueck 0    MF Fruehstueck 02